Foxy's Blog. Total ausgefuchst.

Juni 2, 2010

Der Nostalgie wegen

Filed under: Nostalgisches — foxylein @ 7:08 pm

Diese zwei folgenden Beiträge sind im Rahmen einer Übung auf der Uni entstanden, haben schon einen langen Bart, wurden nur unter Zwang erstellt aber der Nostalgie wegen will ich sie doch hier behalten.

Juni 6, 2009

Talks Rives tells a story of mixed emoticons

Filed under: Nostalgisches — foxylein @ 5:24 pm

http://www.ted.com : Eine Seite vollgepackt mit Videos der anderen Art, wie ich finde. Interessant anzusehen und vor allem erzeugen sie Nachdenk-Empfinden, was mir ja immer besonders gut gefällt. Nachdenken und so ^^
Vor allem gibt es einem irgendwie das Gefühl, etwas Sinnvolles getan zu haben. „Ich war heute produktiv!“ Ich habe mir Videos über die Weltwirtschaftskrise, die Hungersnöte, die Klimaerwärung usw. angeguckt. DU hast nur bei youtube gesurft“ *ins Fäustchen lach* Irgendwie gut fürs Gewissen und bringt einige Punkte fürs Karma-Konto.
Aber TED präsentiert nicht nur ins-Gewissen-rede-Videos sondern durchaus auch witzige und amüsante Filmchen. Nach einem Brüllervideo habe ich bei „All Tags“ gesucht, wo einem alle Kategorien aufgezählt werden und man kann nach Lust und Laune stöbern und gucken.
Mein Sieger trägt folgenden Titel: Talks Rives tells a story of mixed emoticons

Irgendwie auch klar … Bin ja schließlich ein sehr internetaffines Ding und sehr interessiert an allem, was mit WWW, PC und multimedia zu tun hat. So, worum gehts?

Zu Beginn wird eine Seite mit allen erdenklichen Zeichen gezeigt, die man auf einer handelsüblichen Computertastatur zu finden vermag. Erster Gedanke: „Hä? Vielleicht doch ein anderes Video?“ Aber in Wahrheit erzählt dieses Zeichen-Wirr-Warr eine Geschichte. Wie das denn? Es wird einem erklärt, dass man mit sämtlichen Sonderzeichen richtige Bilder darstellen kann. Es werden eine Maus, eine Katze, ein Mann mit Muckis, ein Mädchen mit Zopf usw. gezeigt. Ganz toll. Selbst mir als Internet-Junkie waren die vielen Möglichkeiten der Ausdrucksweise allein mit Pfeilen, Beistrichen, Punkten und ähnlichem gar nicht klar.
Sehenswertes Video!

März 26, 2009

Füchse können zwitschern

Filed under: Nostalgisches — foxylein @ 12:24 pm

So, endlich ist es so weit. Oft gehört, oft gelesen, oft weggeklickt. Das neue (naja … so neu ist es ja nun doch nicht … zumindest bei uns im kleinen Österreich ist es recht neu) Microblogging-System TWITTER hat nun auch mich erreicht.

Lange hab ich mich gewehrt: „Nein, nicht noch ein social network. nicht noch einen account. studivz, my space, facebook, … es reicht … noch lange nicht :)

Ich komme nicht drum rum. Danke, Ritchie!

Jetzt wird es endlich spannend. Wie fand ich es?

Zunächst einmal der erste Eindruck, als ich die Gezwitscher-Seite aufgeschlagen habe: Niedlich. Einfach. Und das Vögelchen da…. Durch den total einfachen Aufbau der Seite hatte (zumindest ich) keine Scheu, mich zu registrieren, alles anzuschauen und anzuklicken und auszuprobieren. Sehr angenehmes Design, wie ich finde. Da hat mich damals myspace, beispielsweise, viel mehr abgeschreckt. „oijeh. wo bin ich? wo muss ich hinklicken? ich kenn mich nicht aus. hilfe!!“

1) Registrieren + einen Nick finden!

Dieser Vorgang hat mich ohne zu übertreiben eine knappe dreiviertel Stunde gekostet. Sollte mich bei mehreren Millionen Usern eigentlich nicht überaschen … Twitter platziert sich ja immerhin hinter Facebook und Myspace an dritter Stelle. Also: kurz soll er sein, Nummern sollte er keine haben, dümmlich muss er auch nicht sein, er darf etwas mit mir zu tun haben. Kaum ansprüche an einen Nick.

Gefühlte 2.000 Versuche („Username has already been taken“), 5 1/2 nervenzusammenbrüchen, gedanken, mich einfach „123456789“ zu nennen (–> Username has already been taken !!!) zu nennen und deswegen einem weiteren Nervenzusammenbruch später hatte ich es endlich geschafft: das erlösende, grüne häckchen mit dem Wörtchen „OK“ erschien neben meinem Namen! Hurra! Los gehts!

2) Followers?

ich ging auf die Suche nach zu followenden Usern. Ja, ich spreche mittlerweile twitter :) Auf gut Deutsch nach Usern, die über für mich wichtige und interessante oder witzige oder informative oder was auch immer Themen posten Die Suche gestaltet sich problemlos. Alles, was mir in den Sinn kam, was mich interessierte, gab ich in das Suchfeld ein und schon spuckte Gezwitscher einige passende User aus, die mich von nun an über alles informieren, was so mein tägliches Interesse weckt.

3) Selbst zwitschern?

Mh. Hemmungen. Twittern macht zuallererst den Eindruck, als ob man vorrangig geschäftliche Kontakte pflegt, User über seinen Blog, seine Zeitung, sein Produkt, u.s.w. informiert. Was könnte ich da denn preisgeben? Einfach nur „ich bin gerade aufgestanden, habe einen kakao getrunken, schreibe jetzt meinen blog, …“ fände ich dann auch irgendwie bescheuert … Aber mal sehen.

Und dann: Twitter ist überlastet. Hat mich doch überascht. Aber länger als wenige Sekunden lang bestand das Problem nie. Der Brüller ist natürlich der fail whale (Der Ausfall-Wal), der aufscheint, wenn zu viele Vögelchen zwitschern. Das versüsst einem natürlich die Zeit, bis die Seite wieder fit ist.

In den nächsten Tage werde ich noch ein paar Twitter-Tools ausprobieren. Meine Erfahrungen damit sind dann natürlich hier zu verfolgen.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.